Oft gestellte Fragen

Wie lange dauert eine Behandlung?
Ein IVF-/ICSI-Behandlungszyklus im engeren Sinn mit intensiver Betreuung dauert etwa 2 Wochen. Zusätzlich kommt eine Vorbehandlung von 2 bis 4 Wochen dazu, während welcher aber kein Arztbesuch notwendig ist.

Eine Kinderwunschabklärung und –therapie mit teilweise mehreren Untersuchungs- und Behandlungszyklen kann sich gelegentlich über einen Zeitraum von 1 bis 2 Jahren erstrecken, was alleine schon für viele Paare eine grosse Belastung darstellt.

Welche Kosten übernimmt meine Krankenkasse bei einer IVF-Behandlung?
In der Schweiz bezahlen die Krankenkassen die Kosten der Abklärung eines unerfüllten Kinderwunsches. Die Kosten für Behandlungen wie IVF oder ICSI, welche von Zentrum zu Zentrum variieren, werden jedoch nicht übernommen (siehe auch Organisation und Kosten).

Wer betreut mich?
Wir legen grossen Wert auf eine konstante Betreuung. Meist schon bei der Erstbesprechung stellt sich unseren Paaren der/die sie betreuende/r Kaderarzt/Kaderärztin vor. Er/Sie ist für deren Behandlung, aber auch für deren Sorgen und die Beantwortung der Fragen zuständig. Unterstützt wird er/sie von einem/r erfahrenen Assistenzarzt/Assistenzärztin und von einem kompetenten Pflegeteam.

Welches sind die Risiken einer IVF-Behandlung?
Wie jede medizinische Behandlung kennt auch die IVF nicht nur Chancen, sondern auch Probleme. Antworten zu Ihren Fragen finden Sie unter "Was zu beachten ist". Verbleibende Unklarheiten beantworten wir unseren Paaren gerne in einem gemeinsamen Gespräch.

Kann ich neben einer IVF-Behandlung noch berufstätig sein?
Sobald das Paar sich für eine Kinderwunschbehandlung entschieden hat, werden im Rahmen eines Planungsgespräches nach einer Untersuchung die Dosis der Hormonbehandlung und die Termine für die einzelnen Kontrollen für die Patientin festgelegt. Die gesamte Kinderwunschbehandlung erfolgt ambulant. Während der Vorbereitungsphase und nach der Übertragung der befruchteten Eizellen in die Gebärmutter (Embryotransfer) sind unsere Patientinnen relativ flexibel. Lediglich in der ca. 10-tägigen Stimulationsphase, in der wir die Eizellreifung unterstützen und durch Ultraschalluntersuchungen und die Bestimmung von Hormonwerten kontrollieren, sowie der anschliessenden Eizellentnahme mit Embryotransfer 2-3 Tage später, sollten unsere Patientinnen sicher alle erforderlichen Kontrolltermine bei uns wahrnehmen können. Die Termine für Kinderwunschpatientinnen sind in der Regel am frühen Vormittag. Vom Tag der Eizellentnahme bis einschliesslich des Tages des Embryotransfers werden unsere Patientinnen von uns krank geschrieben, an allen anderen Tagen können sie ihrer Berufstätigkeit nachgehen.

Mit welchen Kosten muss ich für eine Kinderwunsch-Behandlung rechnen?
siehe Organisation und Kosten

Übersicht