Krykonservierung von Vorkernstadien

Embryotransfer
Krykonservierung von Vorkernstadien


Entstehen im Rahmen der laufenden Behandlung mehrere Vorkernstadien, werden nach der Weiterkultivierung in der Regel 1-2 Embryonen übertragen. Die übrigen Vorkernstadien können eingefroren und gemäss Schweizer Fortpflanzungsmedizingesetz während maximal 5 Jahren aufbewahrt werden.

In einem späteren Zyklus können die Vorkernstadien aufgetaut und nach der Entwicklung zu 2- bis 8-Zellembryonen in die Gebärmutter übertragen werden. Dieses Vorgehen reduziert das Mehrlingsrisiko und eröffnet Ihnen eine zweite Schwangerschaftschance, ohne dass eine weitere, belastende, hormonelle Stimulation und Follikelpunktion vorgenommen werden muss.

Der Embryotransfer wird durch die Einnahme von Östrogentabletten und die Verwendung von Gelbkörperhormon vorbereitet.

Die Kryokonservierung von Vorkernstadien erfolgt nur im schriftlichen Einverständnis mit dem Paar.