Testikuläre Spermieninjektion [TESE]

MESA und TESE

Das Spermium, welches für die ICSI benötigt wird, stammt üblicherweise aus dem Samenerguss. Sind im Samenerguss keine Spermien auffindbar, können in vielen Fällen mit operativer Unterstützung eines spezialisierten Urologen Spermien aus dem Nebenhoden (MESA) oder aus einer kleinen, dem Hoden entnommenen Gewebeprobe (TESE) gewonnen werden.

Wird eine Kinderwunschbehandlung mit kryokonservierten Spermien aus Ejakulat oder nach direkter Entnahme aus dem Hoden (TESE) durchgeführt, so muss dies aufgrund der begrenzten Spermienzahl über eine ICSI-Behandlung erfolgen.